Behandlungen

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns gerne an!
Tel. 02831 974 55 85

Praxis für ganzheitliche Naturheilkunde | Bioresonanz
18092
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-18092,page-child,parent-pageid-17287,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive
Bioresonanz

Bioresonanz

Was ist Bioresonanz?

bioresonanzBioresonanz ist die Therapie, die das Leben dabei unterstützt, wieder die richtige Resonanz zu finden (griechisch: bios=Leben). Zellen unterhalten sich in Form von »Lichtblitzen«. Sie tauschen über bestimmte Frequenzen Informationen aus, die in Hertz messbar und in Wellenkurven (Schwingungen) darstellbar sind. Bei Krankheiten verändern sich diese harmonischen Schwingungen in disharmonische (nicht-harmonische) Schwingungen.

Im Rahmen der Bioresonanztherapie lassen sich diese pathologischen (krankhaften) Störungen auffinden und werden invertiert an den Körper zurückgegeben. Das heißt, sie werden umgedreht, dadurch entsteht eine Nulllinie und die Störung ist gelöscht.

Auf unseren Körper übertragen bedeutet es: Durch das Löschen der disharmonischen Schwingung unterstützt man das Energiefeld der Zelle und die Selbstheilungskräfte des Körpers können wieder arbeiten.

Ein bisschen Wissenschaft

Schon Albert Einstein (1879 – 1955) erkannte, dass jede Materie aus 0,001% Masse und 99,999% schwingender Energie besteht. Der Schweizer Physiker Carlo Rubbia (*1934) erhielt 1984 den Nobelpreis für Physik, weil er nachwies, was Einstein  wusste. Der bekannteste deutsche Biophysiker Professor F.A. Popp (*1938) hat dies mit dem Begriff »Biophotonen« geprägt. Biophotonen sind Lichtquanten, also kleinste Mengen der Sonnenenergie, die in der Erbmasse jeder Körperzelle gespeichert werden und so die Kommunikation von Zelle zu Zelle ermöglichen. Das bedeutet, dass jeder lebende Organismus ein perfektes autonomes, eigenes Kommunikationsnetz besitzt.

Zwei vergleichbare Beispiele aus dem Alltag

Für das Prinzip gibt es Beispiele aus dem Alltag. Spezielle Kopfhörer werden mit einer sogenannten »Geräusch-Reduktion« angeboten. Eine hoch entwickelte Elektronik erfasst mittels Mikrofon die Umgebungsgeräusche und kehrt sie um. Störende Umweltgeräusche – etwa während des Fliegens – werden herausgefiltert. Dadurch wird der Musikgenuss perfektioniert. In manchen Autos der Oberklasse werden die störenden Motorengeräusche erfasst und ebenfalls durch eine Elektronik ausgewertet. Die Schwingungen werden umgedreht und mittels der Lautsprecheranlage in den Wageninnenraum geleitet. Dadurch ist das Geräusch des Motors kaum noch wahrnehmbar.

Hier einige Beispiele, was sich durch Bioresonanz behandeln und lindern lässt

A Abgeschlagenheit, Akute Erkrankungen, Allergien, Amalgambelastung, Asthma, Azidose (Übersäuerung)
B Barr-Epstein-Virus, Bauchschmerzen, Bakterielle Belastungen, Bechterew, Blähungen, Blasenstörungen, Borreliose, Bronchitis
C Candida albicans, Chronisches Müdigkeitssyndrom (Burn-out-Syndrom), Chronische Krankheiten, Colitis Ulcerosa
D Darmprobleme, Depressionen, Dermatosen, Diabetes (begleitend), (chronische) Durchfälle
E Ekzeme, Entgiftung, Erkältung, Ernährungsstörungen, Erysipel
F Furunkel
G Gelenkschmerzen, Gesundheitsvorsorge, Gürtelrose
H Haarausfall (vermehrt), Hauterkrankungen, Hautprobleme, Herpes, Heuschnupfen, Hormonstörungen, Hyperaktivität
I Immunstörungen, Impfschäden, Impfreaktionen, Infektanfälligkeit
J Juckreiz
K Kinderkrankheiten, Kinderlosigkeit (wenn es von Seiten der Schulmedizin unerklärlich, organisch aber alles abgeklärt ist), Konzentrationsstörungen, Kopfschmerzen, Krebs (begleitend)
L Laktoseintoleranz, Lebensmittelunverträglichkeit
M Medikamentenaustestung (Effektivität/Verträglichkeit), Migräne, Morbus Crohn
N Nahrungsmittelunverträglichkeit, Nervenentzündung, Neuralgien, Neurodermitis
O Organfunktionsstörungen, Organunterstützung
P Parasitenbefall, Pfeiffrisches Drüsenfieber, Pilzbelastungen, Psoriasis
Q Quecksilberbelastung
R Rheumatische Beschwerden, Reizdarm-Syndrom
S Schlafstörungen, Schilddrüsenfunktionsstörungen, Schuppenflechte, Schwitzen (vermehrtes), Sinusitis, Stoffwechselstörungen
T Tinnitus, Toxoplasmose, Trigeminusneuralgie
U Umweltgiftebelastung
V Verdauungsstörungen, Verstopfung, Virale Belastungen, Vitalitätsverlust
W Wiederkehrende Infekte, Wurmbefall
X Xanthelasmen
Y Yersiniosen
Z Zahnherde

↓